Über das Spielen

Glücksspiele sind in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Menschen haben schon seit jeher ihr Glück im Spiel gesucht. Den besonderen Reiz bilden dabei die Spannung, der Nervenkitzel und das Vergnügen. Erfahrungen oder bestimmte Kenntnisse und Fertigkeiten helfen Dir gerade nicht dabei, vorhersagen zu können, wie beispielsweise bei einem Würfelspiel der Würfel fällt oder wie die nächsten zehn Fußballspiele der Lieblingsmannschaft ausgehen. Wenn hier Vorhersage und Ausgang im Einklang stehen, dann ist das in erster Linie: Glück. Gerade diese Ungewissheit macht den Reiz aus, das Glück immer wieder aufs Neue herauszufordern.

Wissenswertes

Wusstest Du, dass es im Kolosseum in Rom Nachweise gibt, dass die Menschen damals auf die Ausgänge der Gladiatoren-Wettkämpfe gesetzt haben? Wetteinsätze waren hier nicht unbedingt immer Geld-, sondern auch Sachwerte wie Naturalien. Denn durch den Vermögenseinsatz nimmt der Nervenkitzel zu. Die Formen des Glücksspiels sowie dessen Anlässe entwickelten sich bis in die heutige Zeit fort. Dies erklärt, warum der Spieltrieb so tief in uns Menschen verwurzelt ist.

Für die meisten von uns ist ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Glücksspiel möglich. Dennoch kann Glücksspiel zum Risikofaktor werden. Umso mehr schenken Tipico und die Franchisepartner bei der Gestaltung und dem Vertrieb des Produktes dem Thema “Responsible Gaming” Beachtung. Für manche Menschen entwickelt sich ein unüberwindbarer Drang, immer wieder zu spielen. Primärer Motivator kann hierbei oft sein, vergangenen Verlusten nachzujagen und diese durch einen Gewinn wieder auszugleichen. Das Spiel stellt eine Möglichkeit der Realitätsflucht dar; man vergisst Zeit und Raum. Es werden Glückshormone, sog. Endorphine, im Gehirn ausgeschüttet. Diese rufen den Wunsch hervor, das Glücksgefühl zu wiederholen.

Wenn Glücksspiel jedoch zur Sucht wird, hat dies nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für Angehörige schwerwiegende Folgen. Negative Auswirkungen sind neben den finanziellen Schwierigkeiten unter anderem die Abkehr von sozialen Kontakten. Betroffene verstricken sich in Lügengeflechte und ziehen sich, gerade bei Konfrontation, immer weiter in die Isolation zurück.

Auch wenn das Entertainment, also der Spaß am Spiel, bei unseren Produkten im Vordergrund steht, möchten wir das mit dem Glücksspiel einhergehende Risiko nicht verharmlosen. Die Gefahr, die Kontrolle zu verlieren, besteht vermehrt, wenn durch das Spiel Probleme in anderen Lebensbereichen kompensiert werden sollen.

Begriffe

Umso wichtiger ist es, dass Du die Begriffe „Zufall“, „Wahrscheinlichkeit“ und „Quote“ verstehst sowie Dir gewisser Mythen bewusst wirst, die sich um das Spielen ranken. Stell Dir vor, du wirfst eine Münze insgesamt 10 Mal. Die Wahrscheinlichkeit, dass Kopf oder Zahl fällt, liegt bei 50 Prozent. Jetzt hast Du die Münze allerdings schon sieben Mal geworfen und jedes Mal kam Kopf. Da müsste beim achten Wurf doch die Wahrscheinlichkeit größer sein, dass Zahl geworfen wird, oder?

(Antwort: Nein, die Wahrscheinlichkeit bleibt bei jedem Wurf gleich. Es besteht immer noch eine 50:50 Chance, dass Kopf oder Zahl fällt.)